SV Remshalden - SV Kaisersbach  3:2  (0:1)
Fünf Tore, trotzdem durchschnittlich
Fünf Tore und einige weitere Torszenen sahen die Zuschauer auf dem Stegwiesen Sportgelände in einer insgesamt trotzdem allenfalls durchschnittlichen Partie, die mit einem verdienten Sieg für die über weite Strecken überlegenen Gastgeber endete. 23 Minuten waren absolviert, als Ercan Mehmeti einen Freistoß über die SVR-Abwehrmauer zum 0:1 in die Maschen zirkelte. Vor und nach dem Rückstand bestimmte Remshalden zwar die Partie, es fehlte aber zunächst die Entschlossenheit. Bei den beiden klarsten Chancen verfehlte Heiko Mozer in der 14. Minute aus fünf Metern, in der 36. Minute klärte SVK- Verteidiger Steffen Riedel im Anschluss an eine Ecke auf der Linie einen Schuss von Björn Oberholz. Fast wäre den Gästen vor dem Wechsel noch das 0:2 gelungen, doch Julian Turrek rettete mit letztem Einsatz in der 42. Minute gegen Tresor Kabunda. Nicht einmal 60 Sekunden waren im zweiten Abschnitt absolviert, als Kai Mayerle einen weiten Freistoß Ball von Julian Turrek über den Gäste Keeper Vinko Grgic und zum 1:1 ins Tor köpfte. Remshalden wirkte nun zielstrebiger und ging in der 53. Minute mit etwas Glück in Führung: Timo Dreiwurst düpierte Vinko Grgic beim 2:1 mit einem Schuss aus spitzem Winkel. Die Gastgeber blieben weiter am Drücker, es dauerte aber bis zur 78. Minute ehe Maurice Leo nach schöner Vorarbeit von Heiko Mozer aus 14 Metern unhaltbar zum 3:1 abschloss. Die Partie war damit aber noch nicht endgültig entscheiden, was vor allem am eingewechselten Patrick Frey lag, der zunächst in der 85. Minute Pech mit einem Pfostenschuss hatte, bevor er eine Zeigerumdrehung später nach einer Parade von SVR-Keeper Alexander Schaal den Nachschuss zum 3:2 Anschluss verwandelte – zu mehr reichte es dem SVK aber nicht mehr. Michael Sixt
SV Remshalden: Schaal, Oberholz, Turrek, O. Mayerle, Bauer (79. Wieler), Reeves (79. Sütcü), K. Mayerle, Kristen, Kohler (55. Leo), Dreiwurst, Mozer.
SV Kaisersbach: Grgic, Riedle, Wller, Seyfert, Bakir, Alkan (60. Walter), Akin, Baier (72. Frey), Mehmeti, Kabunda, Ünlüdere.
Quickfacts
Torfolge: 0:1 Ercan Mehmeti (23.), 1:1 Kai Mayerle (46.), 2:1 Florian Becker (53.), 3:1 Maurice Leo (78.), 3:2 Patrick Frey (86.)
Schiedsrichter: Pascal Starz (Ludwigsburg)
Zuschauer: 110
Der Spielbericht des Heimvereins:
SVR dreht Partie
Fünf Tore und einige weitere Torszenen sahen die Zuschauer auf dem Stegwiesen Sportgelände in einer insgesamt trotzdem allenfalls durchschnittlichen Partie, die mit einem verdienten Sieg für die über weite Strecken überlegenen Gastgeber endete. 23. Minuten waren absolviert, als Ercan Mehmeti einen Freistoß über die SVR Abwehmauer zum 0:1 in die Maschen zirkelte. Vor und nach dem Rückstand bestimmte Remshalden zwar die Partie, es fehlte aber zunächst die Entschlossenheit. Bei den beiden klarsten Chancen verfehlte Heiko Mozer in der 14. Minute aus fünf Metern, in der 36. Minute klärte SVK Verteidiger Steffen Riedel im Anschluss an eine Ecke auf der Linie einen Schuss von Björn Oberholz. Fast wäre den Gästen vor dem Wechsel noch das 0:2 gelungen, doch Julian Turrek rettete mit letztem Einsatz in der 42. Minute gegen Tresor Kabunda. Nicht einmal 60 Sekunden waren im zweiten Abschnitt absolviert, als Kai Mayerle einen weiten Freistoß Ball von Julian Turrek über den Gäste Keeper Vinko Grgic und zum 1:1 ins Tor köpfte. Remshalden wirkte nun zielstrebiger und ging in der 53. Minute mit etwas Glück in Führung: Timo Dreiwurst düpierte Vinko Grgic beim 2:1 mit einem Schuss aus spitzem Winkel. Die Gastgeber blieben weiter am Drücker, es dauerte aber bis zur 78. Minute ehe Maurice Leo nach schöner Vorarbeit von Heiko Mozer aus 14 Metern unhaltbar zum 3:1 abschloss. Die Partie war damit aber noch nicht endgültig entscheiden, was vor allem am eingewechselten Patrick Frey lag, der zunächst in der 85. Minute Pech mit einem Pfostenschuss hatte, bevor er eine Zeigerumdrehung später nach einer Parade von SVR Keeper Alexander Schaal den Nachschuss zum 3:2 Anschluss verwandelte – zu mehr reichte es dem SVK aber nicht mehr.
Michael Sixt
SV Remshalden: Schaal, Oberholz, Turrek, O. Mayerle, Bauer (79. Wieler), Reeves (79. Sütcü), K. Mayerle, Kristen, Kohler (55. Leo), Dreiwurst, Mozer.
SV Kaisersbach: Grgic, Riedle, Wller, Seyfert, Bakir, Alkan (60. Walter), Akin, Baier (72. Frey), Mehmeti, Kabunda, Ünlüdere.

Der Spielbericht des Gastvereins:
Vom Gastverein liegt leider kein Bericht vor.