VfL Winterbach - Iraklis Waiblingen  2:0  (1:0)
Erfolg ohne zu überzeugen
Ohne groß zu überzeugen kam Gastgeber VfL Winterbach gegen den Tabellenletzten aus Waiblingen zu einem verdienten 2:0-Heimerfolg. Dabei hätte bei konsequenter Chancenauswertung der Sieg deutlich höher ausfallen können. Bereits nach zwei Spielminuten hatten die Einheimischen die erste Tormöglichkeit: Fabian Jordan prüfte Sascha Sorger im Iraklis-Gehäuse. Danach war bis zur 23. Minute Sendepause, ehe wieder Fabian Jordan zu einer guten Einschusschance kam. Kurz darauf traf aus kurzer Distanz Tobias Warth lediglich den gegnerischen Torhüter. Wiederum Warth war auch an den nächsten VfL-Angriffen beteiligt, zunächst zog er in der 26. Minute den Ball noch über das Iraklis-Gehäuse. Eine Minute später stand er nach Flanke von Fabian Jordan goldrichtig und schoss zum längst fälligen 1:0 für den VfL ein. Die einzige gefährliche Aktion vor dem VfL-Tor resultierte aus der 41. Minute, als Onufrios Michailidis einen Freistoss knapp über das VfL-Tor zog. Fast mit dem Pausenpfiff hatte Tobias Warth das 2:0 auf dem Fuß, vergab aber fahrlässig. Nach dem Wechsel agierte Iraklis zunächst druckvoller, war aber vor dem VfL-Tor zu unentschlossen. Ein Freistoß von Dimitrios Kabanalis führte beinahe zum Ausgleich, VfL-Keeper Adrian Schad parierte glänzend (56.). In der 64. Minute dann die Vorentscheidung zugunsten der Einheimischen: Der eingewechselte Robin Scheibe erzielte aus Zuspiel von Tobias Warth das 2:0 für den VfL. In der 70. Minute dezimierte sich der Tabellenletzte selbst, Kabanalis sah wegen Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte. Dennoch gaben sich die Gäste noch nicht geschlagen und hatten bis zum Schlusspfiff noch gute Einschussmöglichkeiten durch Kapitän Secilmis (80.) und in der Schlussminute Ismail Langür. Dei VfL-Abwehr ließ aber nichts mehr anbrennen so dass es beim verdienten 2:0 für den VfL Winterbach blieb. Uwe Scholz
Quickfacts
Torfolge: 1:0 Tobias Warth (27.), 2:0 Robin Scheibe (64.)
Zuschauer: 80
Der Spielbericht des Heimvereins:
Verdienter Heimsieg
Ohne groß zu überzeugen kam Gastgeber VfL Winterbach gegen den Tabellenletzten aus Waiblingen zu einem verdienten 2:0 Heimerfolg. Dabei hätte bei konsequenter Chancenauswertung der Sieg deutlich höher ausfallen können.Bereits nach 2 Spielminuten hatten die Einheimischen die erste Tormöglichkeit, Fabian Jordan prüfte Sascha Sorger im Iraklis-Gehäuse. Danach war bis zur 23. Minute Sendepause ehe wieder Fabian Jordan zu einer guten Einschusschance kam. Kurz darauf traf aus kurzer Distanz Tobias Warth lediglich den gegnerischen Torhüter. Warth war auch an den nächsten VfL-Angriffen beteiligt, zunächst zog er in der 26. Minute den Ball noch über das Iraklis-Gehäuse. Eine Minute später stand er nach Flanke von Fabian Jordan goldrichtig und schoss zum längst fälligen 1:0 für den VfL ein. Die einzige gefährliche Aktion vor dem VfL-Tor resultierte aus der 41. Minute, als Onufrios Michailidis einen Freistoss knapp über das VfL-Tor zog. Fast mit dem Pausenpfiff hatte Tobias Warth das 2:0 auf dem Fuß,vergab aber fahrlässig. Nach dem Wechsel agierte Iraklis zunächst druckvoller, war aber vor dem VfL-Tor zu unentschlossen. Ein Freistoß von Dimitrios Kabanalis führte beinahe zum Ausgleich, VfL-Keeper Adrian Schad parierte glänzend (56.). In der 64. Minute dann die Vorentscheidung zugunsten der Einheimischen. Der eingewechselte Robin Scheibe erzielte aus Zuspiel von Tobias Warth das 2:0 für den VfL. In der 70. Minute dezimierte sich der Tabellenletzte selbst, Kabanalis sah wegen Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte. Dennoch gaben sich die Gäste noch nicht geschlagen und hatten bis zum Schlusspfiff noch gute Einschussmöglichkeiten durch Kapitän Secilmis (80.) und in der Schlussminute Ismail Langür. Dei VfL-Abwehr ließ aber nichts mehr anbrennen so dass es beim verdienten 2:0 für den VfL Winterbach blieb.

Uwe Scholz
Uwe Scholz
Der Spielbericht des Gastvereins:
Vom Gastverein liegt leider kein Bericht vor.