VfL Winterbach - TSV Nellmersbach  0:3  (0:1)
Verdientes 0:3
Gegen den TSV Nellmersbach hatte Gastgeber VfL Winterbach wenig entgegen zu setzen und unterlag verdient mit 0:3-Toren. Mit dem Nellmersbacher Tempofußball hatte die VfL-Abwehr zunächst größere Probleme, an ein Offensivspiel war erst gar nicht zu denken. So ging Nellmersbach folgerichtig nach 17 Minuten durch einen schönen Spielzug mit 1:0 in Führung. Torschütze auf Vorarbeit von Ümit Karatekin war Adis Skenderovic. Die Gäste kontrollierten weiterhin das Spiel, ließen Ball und Gegner laufen, kamen bis zur Pause aber zu keiner nennenswerten Torchance mehr. Kurz vor der Pause verletzte sich VfL-Spieler Besmir Cekaj so schwer, dass er ins Krankenhaus eingeliert werden musste. Nach dem Wechsel spielten die Einheimischen etwas mutiger nach vorne und kamen auch zu Tormöglichkeiten. Einen Schuss von Robin Scheibe nach 60 Minuten wurde von einem TSV-Spieler auf der Linie geklärt, 8 Minuten später vergab Manuel Dittich eine gute Einschussmöglichkeit. Die letzte Viertelstunde gehörte wieder den Gästen. VfL-Abwehrmann Tobias Schlotz rettete in letzter Sekunde auf der Torlinie (74.). Ein bereits gegebener Foulelfmeter wurde von Schiri Bernd Köder wieder anuliert, der "gefoulte" Nellmersbacher Spieler zeigte fair play. Die Gäste drehten nochmal richtig auf und machten in der Schlussphase des Spiels durch Treffer zum 0:2 durch Ümit Karatekin (82.) und dem 0:3 durch Adis Skendervoric (89.) den hochverdienten Auswärtserfolg perfekt. Uwe Scholz
VfL Winterbach: Boucheix, Scheibe, Rost, Martin, Schlotz, Göckeler (62. Leo), Duran, Dittrich, Warth, Lednig, Cekaj (43. Hesselschwerdt).
TSV Nellmersbach: Carosella, Weber, Ehleiter, Lieb (20. Sauter), Müller,Schöllig, Burez, Stegbauer, Skenderovic, Fleischmann (80. Trevate), Karatekin.
Quickfacts
Torfolge: 0:1 Adis Skenderovic (17.), 0:2 Ümit Karatekin (82.), 0:3 Adis Skenderovic (89.)
Schiedsrichter: Bernd Köder (Steinheim)
Der Spielbericht des Heimvereins:
Müde Winterbacher
Gegen den TSV Nellmersbach hatte Gastgeber VfL Winterbach wenig entgegen zu setzen und unterlag verdient mit 0:3 Toren. Mit dem Nellmersbacher Tempofußball hatte die VfL-Abwehr zunächst größere Probleme, an ein Offensivspiel war erst gar nicht zu denken. So ging Nellmersbach folgerichtig nach 17 Minuten durch einen schönen Spielzug mit 0:1 in Führung. Torschütze auf Vorarbeit von Ümit Karatekin war Adis Skenderovic. Die Gäste kontrollierten weiterhin das Spiel, ließen Ball und Gegner laufen, kamen bis zur Pause aber zu keiner nennenswerten Torchance mehr. Kurz vor der Pause verletzte sich VfL-Spieler Besmir Cekaj so schwer, dass er ins Krankenhaus eingeliert werden musste. Nach dem Wechsel spielten die Einheimischen etwas mutiger nach vorne und kamen auch zu Tormöglichkeiten. Ein Schuss von Robin Scheibe nach 60 Minuten wurde von einem TSV-Spieler auf der Linie geklärt, 8 Minuten später vergab Manuel Dittich eine gute Einschussmöglichkeit. Die letzte Viertelstunde gehörte wieder den Gästen. VfL-Abwehrmann Tobias Schlotz rettete in letzter Sekunde auf der Torlinie (74.). Ein bereits gegebener Foulelfmeter wurde von Schiri Bernd Köder wieder anuliert, der "gefoulte" Nellmersbacher Spieler zeigte fair play. Die Gäste drehten nochmal richtig auf und machten in der Schlussphase des Spiels durch Treffer zum 0:2 durch Ümit Karatekin (82.) und dem 0:3 durch Adis Skendervoric (89.) den hochverdienten Auswärtserfolg perfekt.
Uwe Scholz

VfL Winterbach
Boucheix, Scheibe, Rost, Martin, Schlotz, Göckeler (62. Leo), Duran, Dittrich, Warth, Lednig, Cekaj (43. Hesselschwerdt).

TSV Nellmersbach
Carosella, Weber, Ehleiter, Lieb (20. Sauter), Müller,Schöllig, Burez, Stegbauer, Skenderovic, Fleischmann (80. Trevate), Karatekin.

Der Spielbericht des Gastvereins:
Vom Gastverein liegt leider kein Bericht vor.