TSV Schmiden - TSV Nellmersbach  0:3  (0:0)
Torflaute bei Schmiden
Auch im dritten Spiel der Rückrunde gelang dem TSV kein Tor. Nellmersbach drehte nach der Pause auf und gewann letztendlich verdient mit 3:0 (0:0). Die erste Chance bot sich den Schmidenern, als der Torhüter der Gäste einen Kopfball von Siciliano nur abklatschte. Es fehlte jedoch ein Abstauber. Auch die nächste Chance hatte der TSV und nach 20 Minuten kam dann ein erstes Lebenszeichen auch von Nellmersbach. Ein Weitschuss verfehlte jedoch sein Ziel. Kurz vor der Pause hatte Schmiden dann mehrere Kontermöglichkeiten, die aber alle schlampig vergeben wurden. Hier wäre die Führung drin gewesen. Nach dem Wechsel beherrschten beide Abwehrreihen ihre Kontrahenten noch deutlicher. So dauerte es bis zur 61. Minute, ehe die Nurmiweg-Kicker mal wieder für Alarm im gegnerischen Strafraum sorgten. Dann musste Trainer Milosevic den gelb-rot gefährdeten Salmond aus dem Spiel nehmen und brachte Palmeri. Es folgten fünf schwarze Minuten für den TSV. Nach einem Solo wurde Skenderovic in der 65. Minute durch ein Foul gebremst. Den fälligen Freistoß verwandelte Stegbauer mit einem sehenswerten Heber aus 22 Meter zur 1:0-Führung. Nur drei Minuten später eroberte Nellmersbach den Ball an der Mittellinie. Statt sich auf die Defensive zu konzentrieren, reklamierten die Schmidener Spieler und wurden kalt ausgekontert, Skendrovic erhöhte zum 2:0. Da auch noch Siciliano mit Gelb-Rot vom Platz flog, war die Partie praktisch gelaufen. Nellmersbach fuhr nun gegen die aufgerückten Schmidener einen Konter nach dem anderen, Schmiden selbst blieb ohne jegliche Torchance. Drei Minuten vor Schluss dann noch das 0:3 durch einen verwandelten Foulelfmeter von Stegbauer. Fazit: Ein verdienter Sieg der Nellmersbacher gegen einen TSV, der 65 Minuten nicht die schlechtere Mannschaft war. Aber ein Fünf-Minuten-Black-Out besiegelte die Heimpleite.
Quickfacts
Torfolge: 0:1 Christoph Stegbauer (65.), 0:2 Adis Skenderovic (68.), 0:3 Christoph Stegbauer (87.)
Karten: Gelb/Rot: Alessandro Siciliano (68.) TSV Schmiden
Schiedsrichter: Bihl (Herrenberg)
Zuschauer: 100
Der Spielbericht des Heimvereins:
Wieder kein Tor für den TSV
Auch im 3. Spiel der Rückrunde gelang dem TSV kein Tor. Nellmersbach drehte nach der Pause auf und gewann letztendlich verdient mit 3:0 (0:0).

Der TSV musste weiterhin auf die Lnahzeitverletzten Adesso, Cerchia, Doser und Lenk verzichten. Dafür kam Urban zu seinem ersten Einsatz von Beginn an.
Die erste Chance hatte Schmiden, als der Torhüter der Gäste einen Kopfball von Siciliano nur abklatschen konnte, aber kein Abstauber bereitstand. Auch die nächste Chance hatte der TSV nach einem Freistoß, doch Freund und Feind verpassten die Kugel. Nach 20 Minuten dann auch ein Lebenszeichen von Nellmersbach. Der Weitschuß verfehlte jedoch sein Ziel. Die bis dahin größte Chance hatte die Heimmanschaft, als sich Kammermeier auf rechts durchtankte und auf Cafaro legte. Doch dessen Schlenzer landete in den Händen des Gästetorwarts. Kurz danach hatte Gebhardt, der Ex-Schmidener in den Reihen von Nellmersbach 2 "halbe" Chancen. Doch zum einen war der Schuss vom 16er zu schwach und auch der Kopfball nach einer Ecke verfehlte sein Ziel. Kurz vor der Pause hatte Schmiden dann mehrere Kontermöglichkeiten, die aber alle schlampig vergeben wurden. Hier war die Führung drin. Zur Pause also 0:0.
Nach dem Wechsel beherrschten beide Abwehrreihen ihre Kontrahenten noch deutlicher. So dauerte es bis zur 61. Minute ehe die Nurmiwegkicker mal wieder für Alarm im gegnerischen Strafraum sorgen konnten, aber auch diese Gelegenheit verpuffte wirkungslos. Trainer Milosevic musste dann den gelb-rot gefährdeten Salmond aus dem Spiel nehmen und brachte Palmeri. Es folgten 5 schwarze Minuten für den TSV. Nach einem Solo konnte Skenderovic nur durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen Freistoss verwandelte Stegbauer mit einem sehenswerten Heber aus 22 Meter zur 1:0-Führung in der 65. Minute. Nur 3 Minuten später eroberte Nellmersbach den Ball an der Mittellinie. Statt sich auf die Defensive zu konzentrieren, reklamierten die Schmidener Spieler und wurden kalt ausgekontert, Skendrovic erhöhte zum 2:0. Da auch noch Siciliano mit gelb-rot vom Platz flog, war die Partie praktisch gelaufen. Nellmersbach fuhr nun gegen die aufgerückten Schmidener einen Konter nach dem anderen, Schmiden selbst blieb ohne jegliche Torchance. 3 Minuten vor Schluss dann noch das 0:3 durch einen verwandelten Foulelfmeter von Stegbauer.

Ein verdienter Sieg der Nellmersbacher gegen einen TSV, der 65 Minuten nicht die schlechtere Mannschaft war. Aber 5 Minuten Black-Out besieglten die Heimpleite.
Der Spielbericht des Gastvereins:
Vom Gastverein liegt leider kein Bericht vor.