Archiv
SSV Stimpfach - Spvgg Satteldorf  0:2  (0:1)
Die Situation war zwar schon fast aussichtslos, Stimpfach vergab aber auch die letzte Chance in der Liga zu bleiben. Satteldorf bekleckerte sich nicht mit Ruhm und ruhte sich auf einer frühen Führung aus. Der erste Angriff der Partie lief über Julian Kirchherr, der die Abwehr der Gastgeber mit einem Pass aushebelte und so Antonio Fernandez bediente. Der ließ sich nicht zwei mal bitten und erzielte das frühe 0:1. Spielerisch waren die Gäste den Stimpfachern in allen Belangen überlegen. Vor allem die Offensive des Tabellenzweiten ließ den Ball schön laufen und erspielte sich mehrere brauchbare Torchancen. Die letzte Konsequenz fehlte den Spielern von Trainer Ralf Stäudle allerdings über die gesamte Spielzeit. Die Möglichkeiten wurden zum Teil fahrlässig liegen gelassen. In der 23. Minute hatte Antonio Fernandez die Chance seinen zweiten Treffer zu erzielen. Mit einem Lupfer verfehlte er das Ziel aber um ein gutes Stück. Später bediente er im Strafraum der Stimpfacher Serdal Kocak, der mit seinem Schuss nur den Außenpfosten traf (38.). Von den Gastgebern ging nach vorne so gut wie keine Gefahr aus. Wenn es die Verteidigung einmal schaffte, den Ball zu erobern, ging er viel zu schnell wieder verloren. Katastrophale Fehlpässe eröffneten den Satteldorfern immer wieder die Möglichkeit schnell von Abwehr auf Angriff umzuschalten. Nur ein einziges Mal hatte Stimpfach die Gelegenheit sich für die lässige Spielweise der Satteldorfer zu rächen. Bereits in der zweiten Hälfte angekommen, drehte sich der eingewechselte Gabriel Wagner vor der Strafraumkante um seinen Gegenspieler und zielte flach auf das Satteldorfer Tor. Peter Hartbrich war aber trotz seines ruhigen Nachmittags zur Stelle und lenkte den Ball noch um den Pfosten (58.). Danach versuchten die Stimpfacher ihr Glück zwar noch einige Male mit langen Bällen auf Stürmer Erdal Kocak, der sich allein auf weiter Flur aber auch nicht mehr entscheidend durchsetzen konnte. Den Sack zu machte sein Bruder Serdal Kocak auf der Gegenseite in der 78. Minute. Zuerst lief er seinem Gegenspieler auf der Außenbahn davon und legte in die Mitte auf den nachgerückten Stephan Ilgenfritz, der freistehend aber nur Torwart Andreas Frank anschoss. Serdal Kocak belohnte sich dann aber doch noch selbst für seinen Flankenlauf und verwandelte den Abpraller zum 0:2 für die Spielvereinigung. Vier Minuten vor Schluss hatte dann Michael Kranz noch die Gelegenheit auf 0:3 zu erhöhen, den Kopfball aus kürzester Distanz brachte er aber nicht im Tor unter. Stimpfach gab sein bestes, konnte aber zu keinem Zeitpunkt ernsthaft mithalten. Andreas Frank im Stimpfacher Tor bewahrte seine Mannschaft als bester Mann auf dem Platz auch noch das ein oder andere Mal vor einer höheren Niederlage. Satteldorf tat unter dem Strich nicht mehr als nötig, muss aber dringend an der mangelhaften Chancenverwertung arbeiten. Trainer Ralf Stäudle wars egal: „Wir haben uns schwer getan und leichtfertig Chancen vergeben, aber wir haben die wichtigen drei Punkte geholt“. Auch für Stimpfachs Spielertrainer Wolfgang Stangl war Satteldorf der verdiente Sieger. Ob er als Trainer beim Absteiger weitermacht steht noch nicht fest: „Alles ist offen“.
SSV Stimpfach: Frank, Henk, Raphael Stegmeier, Stangl, Munzinger, Wolff, Täger, Gentner (79. Schindler), Serdal Kocak, Michael Erhardt (35. Wagner), Patrick Stegmeier
Spvgg Gröningen-Satteldorf: Hartbrich, Kirchherr, Rein, Tuncel, Spengler, Kranz, Weihbrecht, Erdal Kocak, Klein (64. Schmieg), Egger (16. Ilgenfritz), Fernandez (60. Etzel)
Quickfacts
Torfolge: 0:1 Antonio Fernandez (2.), 0:2 Serdal Kocak (78.)
Der Spielbericht des Heimvereins:
Vom Heimverein liegt leider kein Bericht vor.
Der Spielbericht des Gastvereins:
Vom Gastverein liegt leider kein Bericht vor.