Archiv
TSV Crailsheim - Spvgg Satteldorf  0:1  (0:0)
Die Lokalduelle scheinen dem TSV Crailsheim nicht zu liegen: Dem Punkt zum Auftakt gegen Altenmünster und der Niederlage in der Vorwoche beim ESV, folgte ein 0:1 versus Satteldorf. Derbys begeistern die Massen. Dies zeigte sich an diesem Wochenende unter anderem in Hamburg und auf Schalke. Für Crailsheimer Bezirksliga-Verhältnisse bedeutet das Wort Masse an einem Volksfestsonntag 420 Besucher. Nicht wenige von ihnen verließen das Schönebürgstadion beim ewig jungen Duell der Horaffen gegen die Spielvereinigung Satteldorf vorzeitig – zu dürftig war die Leistung von beiden Mannschaften insbesondere in Durchgang eins. Viele Ungenauigkeiten im Passspiel prägten die Partie, die sich hauptsächlich zwischen den beiden Strafräumen abspielte. Die Sturmspitzen hüben wie drüben wurden nur selten in Szene gesetzt. Lediglich Satteldorfs Antreiber Julian Kirchherr gelang es hin und wieder mit seinen Ideen im Spielaufbau für spielerische Elemente zu sorgen. Zum fehlenden Fluss in der Begegnung trug der kleinlich pfeifende Schiedsrichter Marco Zauner bei, der den ersten größeren Aufschrei in der Partie jäh unterbrach: TSV-Angreifer Julian Ferchow überwand in der 52. Minute Peter Hartbrich im Satteldorfer Gehäuse – allerdings aus Abseitsposition. Somit weiterhin keine Treffer und auch keine Glanzlichter, bis sich Gäste-Abräumer Andreas Etzel den Ball zurechtlegte. Aus rund 25 Metern zirkelte er einen Freistoß über die Mauer in die Maschen. Es überraschte nicht, dass das einzige Tor der Begegnung aus einer Einzelaktion resultierte. Denn Kombinationsfußball blieb Mangelware, auch wenn die Einwechslung von Jörg Munz etwas mehr Schwung brachte. Crailsheims treffsicherer Mittelfeldakteur musste krankheitsbedingt zunächst auf der Bank Platz nehmen. „Uns war klar, dass das Spiel nicht in Schönheit stirbt. Wir sind hinten gut gestanden und haben einen Tick mehr in die Partie investiert“, sagte Satteldorfs Übungsleiter Klaus Heinle, der sich über die Effizienz seiner Truppe freuen konnte. Die Spielvereinigung verteidigte die Führung bis zum Schlusspfiff ohne ernsthaft in Gefahr zu geraten. Einzig ein Freistoß von Munz rauschte kurz vor dem Ende am langen Pfosten vorbei. TSV-Übungsleiter Patrick Neumann war nach der Begegnung nicht bereit, eine Stellungnahme abzugeben. Seine Elf hatte sich zuvor kaum nennenswerte Torraumszenen erarbeitet. Das Derby hat Neumann wohl am allerwenigsten begeistert.
TSV Crailsheim:
Peter Renk, André Konrad, Johannes Hein, David Loflin (77. Min. Marc Schneider), Michael Gebhardt, Julian Ferchow (77. Min Patrick Hägele), Manuel Munz (61. Min. Jörg Munz), Patrick Neumann, Kai Rümmele, Philipp Ackermann, Sören Hoss
SpVgg Satteldorf-Gröningen
Peter Hartbrecht, Christoph Betz, Florian Ilgenfritz (77. Min. Michael Egger), Julian Kirchherr, Yavuz Tuncel, Matthias Rein, Antonio Fernandez-Martinez (59. Min. Manuel Kraft), Andreas Etzel, Michael Kranz, Raphael Klein (67. Min. Ralf Weihbrecht), Felix Schmieg
Quickfacts
Torfolge: 0:1 Andreas Etzel (76.)
Schiedsrichter: Marco Zauner (Bühlertann)
Zuschauer: 420
Der Spielbericht des Heimvereins:
Vom Heimverein liegt leider kein Bericht vor.
Der Spielbericht des Gastvereins:
Vom Gastverein liegt leider kein Bericht vor.