Archiv
Spvgg Satteldorf - FV Künzelsau  1:3  (0:3)
Es gibt Tage, da will einem nichts gelingen. Der gestrige Sonntag war für die Kernmühlenweg-Kicker so einer. Vorgenommen hatten sich die Klaus-Heinle-Mannen sehr viel, aber in der Umsetzung gelang nur sehr wenig. Gerade mal drei Zeigerumdrehungen waren vergangen, einige Abwehrspieler waren wohl mit den Gedanken noch in der Kabine, da fiel bereits das 0:1 für den Landesligaabsteiger aus Künzelsau. Während der Küauer Torjäger Ejmand Demaku zum Kopfball hochstieg, blieben die blau-weißen Verteidiger wie angewurzelt am Boden stehen und für Torwart Matthias Baehr, der für den verletzten Stammkeeper Peter Hartbrich im Kasten stand, gab es nichts zu halten.
Die Hoffnung, dass dies ein Weckruf für die Blauweißen sein könnte, erfüllte sich leider nicht. Die Abstimmung zwischen Verteidigung, Mittelfeld und Angriff stimmte während des gesamten Spieles nur selten und der nächste Schock folgte bereits nach dreizehn gespielten Minuten. Die Küau´er spielten sich nach einem Satteldorfer Ballverlust auf rechts durch und flankten in die Mitte. Während der erste Angreifer den Ball nicht richtig traf machte es sein Mitspieler Avdul Berisa besser und drosch den Ball vom Elfermeterpunkt zum 0:2 flach in die Maschen. In der Folgezeit versuchte die Heimelf zwar etwas aggressiver zu Werke zu gehen, blieb aber weit hinter den Erwartungen zurück. Zu wenige Satteldorfer bemerkten, dass es alleine mit spielerischen Mitteln nicht geht, obwohl es ihnen die Künzelsauer in Sachen Kampfgeist beispielhaft vormachten. Der endgültige Knockout für die SpVgg kam dann kurz vor der Halbzeit, als Sebastian Fuchs einen Freistoß aus rund 20 Metern zum 0:3 in den Winkel zirkelte.
Die Kabinenansprache von Trainer Heinle muss deutlich gewesen sein, denn in der 2. Halbzeit war eine deutliche Leistungssteigerung zu sehen. Die Satteldorfer versuchten Druck aufzubauen und der FV kam stellenweise kaum noch über die Mittelinie. Gefährlich blieben sie mit ihren wenigen Entlastungsangriffen aber dennoch, auch wenn sie in den zweiten 45 Minuten zur Erleichterung des Satteldorfer Anhangs nicht mehr jubeln durften. Etwas Hoffnung für die SpVgg keimte dann in der 67. Minute auf, als Spielführer Michael Kranz zum 1:3 Anschlusstreffer einschoss. Die Heimelf verstärkte noch einmal den Druck und belagerte das Künzelsauer Tor, aber mehr als ein Aluminiumtreffer sprang bis zum Spielende nicht dabei raus. Zu vielbeinig war die Küau´er Abwehr und wenn es nicht der Gegner war, stand man sich selbst im Wege. So blieb es bei der verdienten Niederlage und die Spieler wissen wohl am besten, woran es an diesem Nahmittag lag, dass man nicht als Sieger vom Platze ging.
SpVgg: M. Baehr, J. Kirchherr, F. Ilgenfritz (78. Min. C. Betz), M. Egger (45. Min. A. Etzel), Y. Tuncel, M. Rein, A. Fernandez, R. Weihbrecht (82. Min. G. Rokowski), M. Kranz, M. Kraft, M. Rokowski
Quickfacts
Torfolge: 0:1 Ejmad Demaku (3.), 0:2 Avdulj Berisa (13.), 0:3 Sebastian Fuchs (43.), 1:3 Michael Kranz (67.)
Zuschauer: 190
Der Spielbericht des Heimvereins:
Vom Heimverein liegt leider kein Bericht vor.
Der Spielbericht des Gastvereins:
Vom Gastverein liegt leider kein Bericht vor.