Archiv
Berlich./Jagsthsn. - SV Westernhausen  2:4  (0:3)
Mit einem Dreierpack im Derby gelang es Westernhausen, den Direktabstieg abzuwenden und sich in das Relegationsspiel gegen Laudenbach zu retten. Die Partie entwickelte sich ausgeglichen. Doch die Mannen um Trainer Albrecht Belz gingen mit ihrer ersten Chance durch Haak in Führung. Auf der Gegenseite traf Wolf nur den Pfosten. Ein genau getimter Querpass von links durch Ostertag machte für Schmidt den Weg frei, er schoss zum 0:2 ein. Kuhfeld fing in der 25. Minute ein Abspiel der Gästeabwehr ab und lief auf das Tor zu. Sein Schuss ging knapp links vorbei. Nach glänzender Parade von Heimkeeper Hock traf Ostertag zum 0:3. Das Spiel schien durch. Doch die Platzherren legten erfolgreich nach: Klappenecker umkurvte seinen Gegenspieler und ließ Dikel keine Abwehrchance. Vier Minuten später ließ der eingewechselte Saur den Gästeanhang nochmals erstarren. Groß war der Jubel beim SVW., als das Ergebnis aus Röttingen vermeldet wurde.
Quickfacts
Torfolge: 0:1 Michael Haak (3.), 0:2 Jan Schmidt (13.), 0:3 Steffen Ostertag (39.), 1:3 Marco Klappenecker (56.), 2:3 Michael Saur (60.), 2:4 Michael Haak (76.)
Schiedsrichter: Andreas Schlinke (Neckarburken)
Zuschauer: 220
Der Spielbericht des Heimvereins:
Der SV Westernhausen rettet sich in das Relegationsspiel

SV Berlichingen/Jagsthausen – SV Westernhausen 2:4
Tore: 0:1 (3.) Michael Haak, 0:2 (13.) Jan Schmidt, 0:3 (39.) Steffen Ostertag, 1:3 (56.) Marco Klappenecker, 2:3 (60.) Michael Saur, 2:4 (76.) Michael Haak. Zuschauer: 220. Schiedrichter: Andreas Schlinke (Neckarburken).

Mit einem Dreierpack im Derby im letzten Saisonspiel gelang es dem SV Westernhausen den Direktabstieg abzuwenden und sich in das Relegationsspiel gegen den TSV Laudenbach zu retten. Die Partie entwickelte sich ausgeglichen. Doch die Mannen um Trainer Albrecht Belz gingen mit ihrer 1.Chance durch den kopfballstarken Michael Haak in Führung. Auf der Gegenseite traf Heiko Wolf bei einem Eckstoß nur den Pfosten. Ein genau getimter Querpass von der linken Seite durch Steffen Ostertag machte für Jan Schmidt den Weg frei und er schoss eiskalt zum 0:2 ein. Erneut hatte die Heimelf in der 17.Min., diesmal durch Benno Schneider im Torraum nach einer präzisen Oliver-Schad-Flanke eine Torchance. Thomas Kuhfeld fing in der 25.Min. ein schlechtes Abspiel der Gästeabwehr ab und lief frei auf das Tor zu. Sein Schuss ging aber knapp links vorbei. Nach glänzender Parade von Heimkeeper Alexander Hock, der vor der Partie zusammen mit seinem Bruder Volker nach 25 Jahren Fußball verabschiedet wurde, traf Steffen Ostertag zum 0:3. Das Spiel schien durch. Doch die Platzherren legten jetzt erfolgreich nach: Klappenecker umkurvte seinen Gegenspieler und lies Torhüter Joachim Dikel keine Abwehrchance. Vier Minuten später lies der eingewechselte Reserve-Torschützenkönig (21 Tore) Michael Saur den Gästeanhang beim Anschlusstreffer zum 2:3 noch mal erstarren. Das Derby wogte weiter auf beide Seiten. Erst in der 76.Min. nach einem erneuten Kopfballtreffer brachte die abstiegsbedrohte Belz-Truppe wieder mehr Ordnung und Ruhe in ihre Aktionen. Groß war der Jubel beim SV Westernhasen als das Ergebniss aus Röttingen vermeldet wurde. Res: 2:1

Der Spielbericht des Gastvereins:
Vom Gastverein liegt leider kein Bericht vor.