Sonntag, 10. Juli 2011

Zahlenspiele vor dem Schwaben-Derby zwischen Memmingen und Augsburg

 

Memmingen (ass). "Vorne sollte schon eine Vier stehen" hofft der Vorsitzende des FC Memmingen Armin Buchmann vor dem Testspiel des Fußball-Regionalligisten FC Memmingen am Dienstagabend (Anpfiff 19 Uhr) gegen den Bundesliga-Abstieg. Er meint damit nicht das Ergebnis, sondern die Zuschauerzahl. Über 4.000 Fans sollen es werden. Und die kommen beim Blick auf die Vorverkaufszahlen bislang vorwiegend aus dem Allgäu. "Mal sehen, was am Dienstagabend noch aus dem Augsburger Raum dazukommt", setzt der FCM-Boss auf eine große Kulisse.
Sportlich ist der Vergleich zwischen der Nummer eins und zwei im bayerisch-schwäbische Fußball auf jeden Fall reizvoll. Vor einem Jahr zogen sich die Memminger bei der knappen 0:2 Niederlage vor 3.000 Fans mehr als achtbar aus der Affäre. Die Augsburger peilen diesmal mit Sicherheit ein höheres Ergebnis an. In erster Linie um Werbung in eigene Sache zu machen. Auch wenn der Boom nach dem Erstliga-Aufstieg mit 16.000 verkauften Dauerkarten riesig ist, sieht FCA-Manager Andreas Rettig vor allem im Allgäu ein noch nicht gänzlich ausgeschöpftes Fan-Potenzial. Das wollen auch die Gastgeber weiter für sich gewinnen. Nach einem 0:0 im ersten Testspiel gegen den 1. FC Sonthofen und dem Auftritt am Montagabend beim Kinderfestspiel in Isny (18.30 Uhr) ist natürlich der FCA eine andere Hausnummer. Auch wenn diese Partie erneut dazu ist, einiges auszuprobieren, wird FCM-Trainer Esad Kahric vermutlich schon mal die Startelf auflaufen lassen, die ihm für die Punkterunde vorschwebt. "Ich freue mich jedenfalls genauso wie die Mannschaft auf den FC Augsburg", hofft Kahric auf ein schönes Fußballfest - so wie vor Jahresfrist.

Rund ums Schwaben-Derby:

Karten, Stadionöffnung: Um 17.30 Uhr öffnen fünf Abendkassen und die Arena. Wer sich Wartezeiten ersparen will: Die Vorverkaufsstellen (Servicecenter der Memminger Zeitung, der Allgäuer Zeitung und Kempten und der Esso-Tankstelle am Stadion) bieten am Spieltag die Karten noch bis 17 Uhr an. Dauerkarten gelten für das FCA-Spiel nicht.

Park- und Verkehrssituation: Sofern die Witterung mitspielt, wird zu den üblichen Stellplätzen rund ums Stadion einen zusätzlicher Parkplatz auf einer Wiese in Höhe der AWO-Altenheims am Hühnerberg ausgewiesen. Die Straße "Am Stadion" ist nur als Einbahnstraße Richtung Hühnerbergstraße befahrbar und in der Gegenrichtung gesperrt. Gästefans werden gebeten, die ausgeschilderten Parkplätze an der Eissporthalle sowie am Spitalmühlweg/Altvaterstraße anzufahren. Der VIP-Parkplatz ist von der Stadionhalle auf den BBZ-Parkplatz verlegt worden (erstes Parkfeld gleich gegenüber dem Arena-Eingang an der Bodenseestraße)

Geschäftsstelle: Am Dienstag können hier keine Dauer- und Einzelkarten erworben werden. Lediglich hinterlegte Karten für Offizielle und Medienvertreter für das FCA-Spiel können abgeholt werden.

Sicherheit: Auch wenn es diesmal keine getrennten Zuschauerbereiche gibt, gelten die gleichen Regelungen, wie bei Regionalliga-Heimspielen. Beispielsweise dürfen keine Flaschen, sperrigen Gegenstände oder Schirme mitgenommen werden (Regenponchos gibt es an den Stadionkassen)

Rahmenprogramm: Die Cheerleader "Red Flash" aus Erolzheim treten in der Halbzeitpause auf. Zudem wird der FCM neben Johannes Reisacher (Laufbahn beendet) noch Andreas Maier und Alexander Elsner und offiziell verabschieden. Diese Abgänge waren beim letzten Regionalliga-Heimspiel noch nicht festgestanden. Die D-Junioren werden als frischgebackener schwäbischer Meister geehrt. TV Allgäu zeichnet mit großem technischen Aufwand in der Arena eine 15-minütige Magazinsendung auf, die am nächsten Tag ausgestrahlt wird.