Montag, 11. Juli 2011

Löchgauer Triumph im ersten Test

 

Hellas-Neuzugang Mahmut Fehimli (vorne am Ball) nimmt es in dieser Szene mit dem Marbacher Routinier José Macias auf. Foto: Avanti

Der Fußball-Oberligist SGV Freiberg gewann sein drittes Testspiel gegen den Landesligisten TSG Backnang 4:2 (1:0). Für die Wasen-Elf trafen Kresimir Strangar, Riccardo Gorgoglione (2) und Dibran Thaqi. Backnang glich zweimal zum 1:1 und 2:2 aus. Die Freiberger kamen frisch aus dem Trainingslager und waren entsprechend müde.

Der Verbandsligist VfB Neckarrems unterlag in Remseck-Aldingen dem Oberligisten Stuttgarter Kickers II mit 0:1. Das einzige Tor erzielte Daniel Kaiser in der 81. Minute. Die Neckarremser hatten die Partie bestimmt und waren der Führung näher als die Degerlocher. So beförderte ein Kickers-Spieler einen Kopfball von Rückkehrer Sebastian Riedmüller nach einer Ecke noch von der Linie. Nach dem 0:1 traf Mario Marinic außerdem den Pfosten. "Wir haben zuvor nur einmal trainiert. Dafür war unser Spiel überraschend gut", bilanzierte VfB-Trainer Markus Koch.

In guter Frühform präsentierte sich der Landesligist FV Löchgau beim Verbandsligisten TSV Münchingen. Die Elf von Trainer Evangelos Sbonias setzte sich nach einem 0:0 zur Pause mit 3:0 durch. Für den FVL trafen Robin Kobar (70./84.) und Fabio Sprotte (88.). In der Halbzeit hatte Sbonias das komplette Team ausgetauscht. "Für den ersten Test war die Leistung erfreulich, aber man sollte das Ergebnis nicht überbewerten", sagte der Coach.

Auch der Landesliga-Aufsteiger SV Hellas Bietigheim startete mit einem Sieg in die heiße Phase der Vorbereitung. Die Mannschaft des neuen Trainers Adriano Gabellone schlug den Bezirksligisten FC Marbach im ersten Spiel in der neuen sportlichen Heimat im Ellental mit 3:2 (2:1). Die Hellas-Tore steuerten Muhamed Bajrami (6.), Benjamin Rehm (17.) und Georgios Katsanidis (56.) bei. Für Marbach verkürzten Patrick Flamm auf 1:2 (41.) und Steffen Emhardt auf 2:3 (78.).

Das Testspiel zwischen der Neckarsulmer SU und dem FSV 08 Bissingen fiel kurzfristig aus, weil die Unterländer keine Mannschaft zusammenbekommen hatten.