Freitag, 10. Juni 2011

René Heckmann Nachfolger von Erhard Walz

 

Nach wochenlangen Bemühungen um die Nachfolge des Trainers Erhard Walz, der den TSV Oberwittstadt nach der gerade zu Ende gegangenen Saison verlässt, (wir berichteten) setzt der Landesligist nun wieder auf einen Spielertrainer. Der Nachfolger des scheidenden Trainers wird René Heckmann heißen.

 

von Dieter Rupp

 

Ab der kommenden Saison übernimmt Heckmann, der 31 Jahre alt ist, als Spielertrainer die Verantwortung beim TSV. Es wird seine erste Stelle als Spielertrainer sein. Als Spieler war René Heckmann überwiegend nur höherklassig am Ball, was unter anderem die Stationen Würzburger Kickers (Bayernliga u. Verbandsliga), TV Hardheim (Verbandsliga) und FV Lauda (Verbandsliga) zeigen. In der letzten Saison schnürte der Defensiv-Spieler seine Kick-Stiefel für den FV Lauda. Besser gesagt, er wollte sie schnüren. Denn zu Beginn der laufenden Verbandsrunde verletzte er sich sehr schwer an der Achillessehne, weshalb er dann kein Spiel mehr für den aktuellen Verbandsliga-Absteiger absolvieren konnte.

 

»Ich hoffe, dass ich so schnell wie möglich wieder auf die Beine komme, um die in mich gesetzten Erwartungen voll und ganz zu erfüllen«, so der neue Coach des TSV. Ob er dann auch tatsächlich gleich ins Geschehen eingreifen kann, oder erst einige Wochen später, muss sich zeigen.

 

»Ich habe die Mannschaft in den letzten Wochen des Öfteren gesehen und habe festgestellt, dass sie relativ jung ist, mit unverkennbarem Potential«, freut sich Heckmann auf seine erste Spielertrainer-Stelle.

 

Auch beim TSV ist man froh, dass man verhältnismäßig schnell nach einem neuen Trainer fündig geworden ist. Damit sind nun die Weichen für die Landesliga-Saison 2011/12 gestellt. Oberwittstadts erster Vorsitzender Martin Hofmann: »Der TSV Oberwittstadt freut sich sehr über die Verpflichtung von René Heckmann und wir alle hoffen, dass er den jungen Spielern viel von seiner Erfahrung weiter geben kann.«