Sie sind hier:
 HerrenAmateurfussballNordbadenVerbandsliga
Sonntag, 12. Juni 2011

Landesliga Mittelbaden reduziert sich auf 15 Vereine

 

Karlsruhe (sim). Da aus der Verbandsliga kein Verein kommt, der in der Landesliga Mittelbaden aufgenommen werden muss, steht schon jetzt fest, dass die Mittelbadener in der Serie 2011/12 auf alle Fälle nur mit 15 Mannschaften spielen werden.

Entscheidend ist jetzt nur noch, ob der Rangzweite FC Spöck aufsteigt oder nicht. Gehen die Spöcker nach oben, werden zwei Mannschaften aus der Relegation den Sprung in die Landesliga erreichen. Verbleiben sie in alter Umgebung, kann nur ein Relegationsteam auf einen Landesligaplatz hoffen. Nicht mehr dabei sind künftig Meister TSV Grunbach sowie die Absteiger SpVgg Oberhausen, FC Germania Forst (beide Bruchsal) und FC Fatihspor Pforzheim. Diese vier Plät-ze werden von den Kreisliga-Titelträger VfR Kronau (Bruchsal), SV Langenstein-bach (Karlsruhe) und Sportfreunde Feldrennach (Pforzheim) eingenommen, was bereits verdeutlicht, dass es nur 15 Vereine sein können. Für die Relegation haben sich SpVgg Durlach-Aue (Viertletzter Landesliga), VfB Bretten (Bruchsal), SC Wettersbach (Karlsruhe) und FC Germania Brötzingen (Pforzheim) qualifiziert. Die erste Relegationsetappe wird wie folgt absolviert: Pfingstsamstag, 11. Juni um 17 Uhr VfB Bretten - FC Germania Brötzingen 2:3 beim SV Königsbach sowie Pfingstmontag, 13. Juni um 17 Uhr SC Wettersbach - SpVgg Durlach-Aue beim FVA Bruchhausen. Ob der FC Spöck aufsteigt oder nicht, entscheidet sich spätestens am 18. Juni, vielleicht aber auch schon am 13. Juni, wenn die erste Partie gegen Höpfingen keinen Sieg bringen würde. Das zweite Relegationsspiel in Mittelbaden wird im Übrigen nur dann ausgetragen, wenn Spöck ausgeschie-den ist. So würde es am Samstag, 18. Juni um 17 Uhr zu der Auseinanderset-zung SC Wettersbach/SpVgg Durlach-Aue - VfB Bretten/FC Germania Brötzingen kommen.