Freitag, 20. Mai 2011

Der FC erwartet einen »unmöglichen« Gegner

 

Der Samstag sieht eines von noch drei Heimspielen des FC. Gegner ist der SKV Rutesheim, ein weiterer Tabellennachbar. Das aber heißt in der Verbandsliga schon länger gar nichts mehr. Von Platz 6 bis 14 sind es 'nur' zehn Punkte. Der Kampf um Überleben wird in den verbleibenden vier Spielen noch reichlich Nerven kosten. Wangens FC könnte sich allerdings am Samstag fast schon endgültig retten. Doch Rutesheim wird da aus reinem Eigennutz ein Wörtchen mitreden wollen.

 

Von FC Wangen-Pressesprecher Michael Scheidler

 

Rutesheim, eine Woche zuvor: 3:1 hatte die Mannschaft von Christian Hofberger den Aufstiegskandidaten Göppingen in die Schranken verwiesen, laut Göppinger Berichten mit einem Abwehrbollwerk par excellence und treffsicherem Angriff. Rutesheim bewies damit seien Stellung als reichlich »unmöglicher« Gegner, der in keiner Weise aus zu machen ist. Aber die großen Momente des Sport- und Kulturvereins sind zu selten, um aus dem Strudel heraus zu sein.

 

Das zeigte sich schon in der Hinrunde, als der FC Wangen in Rutesheim 2:4 gewann. Nur: eine Woche vorher hatte der SKV schon in Göppingen gewonnen. So erscheint die Situation ähnlich. Doch der Vergleich hinkt.

 

Es ist undenkbar, dass sich die Gäste am Samstag bei faktisch gleicher Ausgangslage wie im Vorjahr noch einmal überrumpeln lassen. So ungefähr war nämlich der anfängliche Verlauf. Zugleich hat der SKV den Ruf erworben, wankelmütig zu sein - einmal hui und dann wieder weniger berauschend. Gegen Göppingen war es zuerst ein Sieg der taktischen Disziplin und großer Effizienz. Mit diesem Rückenwind will der SKV sich in Wangen schadlos halten.

 

Der FC Wangen steht nach der unnötigen Niederlage in Untermünkheim noch auf dem sicheren Ufer. Aber das dieses kann auch schlüpfrig sein. Die Tabelle zeigt das deutlich. Eine Niederlage zuhause ist daher ein absolutes Tabu. Allerdings zweifelte Herbert Breher am vergangenen Samstag daran, ob seine Spieler den weiterhin bestehenden Ernst der Lage auch so erfasst haben.

 

Kehlen oder Derby mit dem FV I

 

Eine Überlegung, die für den FC von absoluten Ausschlag sein muss, ist eine einfache Frage: gegen wen will das Team ab Sommer spielen? Solche Gedanken kamen jedenfalls nach der Niederlage in Untermünkheim auf. Eine ähnliche Leistung wird auch gegen Rutesheim kaum reichen. Gegen Nehren reichte Wangener Minimalismus gerade so.

 

Das muss sich die Breher-Truppe schon durch den Kopf gehen lassen: lieber Kehlen, Baltringen, Frommern und Oberzell oder dann doch die große württembergische Schiene in der Verbandsliga mit dann Ravensburg und vielleicht auch Friedrichshafen. Dazu fehlen noch drei, vier Punkte. Dazu braucht es einen Heimsieg gegen Rutesheim als einem der Verfolger.

 

Wie es geht, wissen Spieler und Trainer. Es muss eben auch umgesetzt werden, soll der Schuss nicht nach hinten los gehen.

Gespielt wird am Samstag ab 15:30 im Allgäustadion.