Archiv
Samstag, 2. Juli 2011

" Union Böckingen steht auf sicheren Füßen"

 

Für den Traditionsverein, die Union Böckingen, geht es wieder aufwärts. Das wurde in der jüngsten Mitgliederversammlung deutlich und das bestätigt Vorsitzender Horst Joppien (65) auch Helmut Buchholz im Interview. Nur ein Todesfall überschattet das Vereinsleben.

Herr Joppien, die Union trauert um ihren Fußball-Jugendleiter Thomas Schmidt.

Horst Joppien: Ja, er ist ganz plötzlich mit 49 Jahren gestorben. Wir sind alle betroffen von dem Todesfall. Die Räder im Verein stehen still. Wir können das noch nicht fassen.

Der Todesfall wirft einen Schatten auf die jüngsten Erfolge des Vereins. Die Union steht so gut wie schon lange nicht mehr da.

Joppien: Ja. Die Fußballmannschaft ist durch ein tiefes Tal der Tränen gegangen und ist jetzt in die nächste Klasse aufgestiegen. Die Kanuten machen im Leistungssport gute Arbeit. Unsere Drachenboote sind international sehr erfolgreich.

Sie sind von den Mitgliedern einstimmig wiedergewählt worden. Wie lautet ihre persönliche Bilanz nach eineinhalb Jahren als Vorsitzender.

Joppien: Meine Bilanz ist positiv. Die Arbeit im Vorstand ist harmonisch und produktiv. Wir haben die Weichen auf Richtung Zukunft gestellt. Es gibt nun eine Geschäftsstelle im Clubheim für den ganzen Verein. Wir haben die Beitragsverwaltung zentralisiert und damit die Union handlungsfähiger gemacht. Außerdem sind wir stolz auf unsere neue Internetseite. Die ist wirklich gut geworden.

Immer wieder flammen Fusionsgerüchte auf. Was ist da dran?

Joppien: Das ist überhaupt kein Thema. Es gab im letzten Jahr keine Gespräche, auch keine informellen. Außerdem war ein möglicher Kandidat, der FC Heilbronn, zuletzt zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Auch mit Vereinen in Böckingen tut sich nichts.

Was halten Sie grundsätzlich von möglichen Union-Fusionen?

Joppien: Ich bin nicht grundsätzlich dagegen. Aber da müssten erstmal die Konditionen bei den anderen Vereinen stimmen. Die Union ist mit ihren tausend Mitgliedern ein gesunder Verein. Wir stehen auf finanziell sicheren Füßen.